Hauptseite

Aktueller Hinweis: Mahnwache für Frieden jeden Mittwoch 18 Uhr am Lullusbrunnen
(nächster Termin: 17. April 2024; nähere Informationen hier)
Willkommen auf der Internetseite der
Friedensinitiative Hersfeld-Rotenburg
Unser nächstes Treffen:
Mittwoch, 8. Mai 2024
ca. 18:50 Uhr im Buchcafe

Aktuelles:

Frühling des Friedens?

veröffentlicht am 13.03.2024 um 08:29:52

 Es scheint, als würde der Frühling im Zeichen des Friedens stehen. Jedenfalls, wenn man sich die Fülle an Veranstaltungen mit Bezug zum Thema allein schon in unserer Stadt und Region ansieht.
Wir weisen gern auf die folgenden Termine und Aktionen hin - ohne dass die Liste abschließend oder vollständig ist:

Ostermärsche:

Fulda: Samstag, 30. März 2024ab 14:30 Uhr am Bahnhofsvorplatz
Nähere Informationen: Plakat der Veranstalter (u. a. DGB)

Kassel: Samstag, 30. März 2024
Zwei Demonstrationszüge: 10:45 Uhr ab Bebelplatz bzw. 11 Uhr ab Halitplatz und Abschlusskundgebung ab 12 Uhr am Rathaus
Nähere Informationen und Aufruftext: Kasseler Friedensforum

Podiumsdiskussionen:

"Pazifismus - wenn nicht jetzt, wann dann?"
mit Ullrich Hahn, Präsident des Internationalen Versöhnungsbundes.
Termin: Freitag, 5. April 2024 um 19:30 Uhr im Drunkards (Kaplangasse 44, Bad Hersfeld)
Veranstalter: Netzwerk Friedenssteuer & Friedensinitiative Hersfeld-Rotenburg; siehe auch: Einladung

"Nahost, Ukraine und der Wunsch nach Frieden – Gespräch über Kriege"
mit unserem Bundestagsabgeordneten Michael Roth, dem Publizisten Daniel Cohn-Bendit und Ralf Becker von "Sicherheit neu denken".
Termin: Freitag, 12. April 2024 um 19:00 Uhr im Wortreich, Bad Hersfeld
Nähere Informationen beim Veranstalter: Die Grünen Hersfeld Rotenburg

Aufruf von Gewerkschaftlern:

"Friedensfähigkeit statt Kriegstüchtigkeit"
Unterschriftenaktion in den großen Gewerkschaften
Teilnahme und nähere Informationen hier: gewerkschaften-gegen-aufruestung.de

Es ist sicher ein gutes Zeichen, dass mehr und mehr über diese Themen gesprochen und diskutiert wird. Gerade auch angesichts der verfahrenen Situationen in der Ukraine wie auch in Nahost. Mittlerweile sollte klar sein, dass militärisch keine Lösungen möglich sind und andere Wege - mindestens mal parallel - gegangen werden müssen.
Hoffen wir, dass diese eigentlich einfache Erkenntnis auch bei den führenden Politikern der Welt zunehmend ankommt und das Frühjahr nicht nur bei Diskussionsveranstaltungen und in der Zivilgesellschaft, sondern tatsächlich auch in den betroffenen Krisengebieten der Welt ein Frühjahr der Friedenshoffnung werden kann!